Antworten zu häufig gestellten Fragen zu Heizkörpertypen

multiblock, heizkörperventil, heizkoerperventil, thermostatkopf, mittelanschluss heizkörper

Was ist ein Heizkörper Typ 22?

Die wahrscheinlich am häufigsten verwendeten Heizkörpertypen sind Typ 22 und Typ 33. Diese sind universell einsetzbar und flexibel in der Größe.

Heizkörpertypen 22 und 33 haben beide einheitliche Baumaße: In der Breite gehen diese Heizungen von 40 bis 300 cm und in der Höhe von 30 bis 95 cm. Darauß ergibt sich, dass Sie sich für entweder Typ 22 oder auch Typ 33 entscheiden können. Die Wahl ist Geschmackssache und kommt eher auf die gewünschte Heizleistung an.

Andere Bezeichnungen für diese Heizkörperform sind „Kompaktheizkörper“ und „Planheizkörper“. Ein „Planheizkörper“ ist „plan“, besteht also aus einer glatten Oberfläche ohne Profile.

Der Unterschied der beiden Heizkörpertypen wird durch die Anzahl der Heizplatten und der Konvektoren im Inneren definiert. Während im Typ 22 zwei Heizplatten und zwei Konvektoren vorkommen, sind es beim Typ 33 drei Heizplatten und drei Konvektoren.

Was sind Plattenheizkörper?

Plattenheizkörper findet man heute sehr oft in Neubauten. Bei diesen gängigen Heizkörpern fließt Heizwasser durch dünne Hohlkörper, statt durch Rippen.

Im Inneren von Plattenheizkörpern finden sich Konvektionsbleche, die sich sehr schnell erwärmen können und eine hohe Heizleistung des Heizkörpers begünstigen.

Kühle Raumluft steigt von unten in die Heizung, wird beim Durchlaufen erwärmt und steigt wieder oben aus der Plattenheizung empor.

Was sind Flächenheizkörper?

Flächenheizkörper sind keine sichtbaren Heizkörper. Fußbodenheizungen sind Flächenheizkörper, die im Unterboden verschwinden und sanft Wärme ausstrahlen. Es gibt keine Luftaufwirbelung.

Der Nachteil ist jedoch die langsame Funktionsweise: Bis eine große Fläche gleichmäßig aufgewärmt wird, kann einige Zeit vergehen.

Was ist besser: Rippen- oder Flachheizkörper?

Früher wurden vermehrt Rippenheizkörper hergestellt, die in der Länge beliebig groß waren – und noch immer sind. Diese Heizungstypen kommen daher heute gerne in großen öffentlichen Gebäuden wie Schulen vor.

Die Oberfläche von Rippenheizkörpern ist korrosionsbeständig und schwer.

Im Gegensatz zu einem Plattenheizkörper nutzen Rippenheizkörper Ihre Bauform jedoch nicht effizient genug. Plattenheizkörper haben eine größere Fläche und können die Energie daher effizienter nutzen.

Rippenheizkörper funktionieren über Konvektion. Dabei wird die Luft erwärmt, aber auch (oft unangenehm) aufgewirbelt. Während ca. 30% der Wärme über die Wärmeausstrahlung stattfindet, kommt 70% der Wärme über die eher unangenehme Konvektion.

Bei Flachheizkörpern kommt 70% der Wärme über die Wärmeausstrahlung und ist damit angenehmer.

Ein weiterer Nachteil von Rippenheizkörpern ist die lange Aufheizzeit, bis anständig Wärme abgegeben werden kann.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.